DLRG-Jugend - DLRG-Jugend - Württemberg

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg

DLRG-Jugend vor Ort


Herzlich Willkommen auf der Homepage der DLRG-Jugend Württemberg

Auf den folgenden Seiten erfahrt ihr alles über die DLRG-Jugend Württemberg!
Bei Fragen oder Problemen, könnt ihr euch jederzeit melden:

Kontakt

 

LANDESJUGENDTREFFEN 2019 - Let's go wild!

Die Ausschreibung zum Landesjugendtreffen 2019 ist online!
Meldet euch fleißig an! Wir freuen uns auf euch!

 

 

Landesjugendtag 2019

Am 4. und 5.Mai findet unser Landesjugendrat in Bad Schussenried statt.
Die Einladungen wurden bereits an die Beziksjugendleiter verschickt.

46. Württembergische Meisterschaften

Die Ausschreibung, der 1. Infobrief und die Zulassung zu den diesjährigen Landesmeisterschaften am 11. und 12. Mai in Biberach sind online!

 

 

Ausschreibung Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften und Deutsche Einzelstrecken-Meisterschaften

Die Ausschreibungen für die 47. Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften und für die 1. Deutschen Einzelstrecken-Meisterschaften findet ihr hier.

 

 

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften

Die diesjährigen Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften finden am 16.11.2019 in Althengstett statt

 

 

Rettet die Bäder

Im Rahmen der Kampagne "Rettet die Bäder" hat der DLRG Bundesverband eine Online-Petition gegen Bäderschließungen ins Leben gerufen.

Alle Infos zur Kampagne gibt es hier  https://www.dlrg.de/rettet-die-baeder.html 

Die Petition findet ihr unter https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-die-baeder-schwimmbadschliessungen-stoppen

 

 

 

Landesjugendrat 2/2018

Am 02.12.2018 trafen sich die Jugendleiter und Vertreter der Bezirke und der Landesjugendvorstand in den Örtlichkeiten der DLRG Jugend am Max-Eyth-See, um sich auszutauschen.

Die Ressortleiter des Landesjugendvorstandes informierten die Anwesenden über ihre Tätigkeiten im vergangenen Jahr und ließen in die Zukunft ihres Ressorts blicken. 

Ein großes Thema war das Schutzkonzept, das zurzeit vom Stammverband und der Jugend in Kooperation mit den Kreisjugendämtern und unseren Anwälten erstellt wird. Dieses wird demnächst veröffentlicht und für alle zugänglich sein, um eine einheitliche Regelung im Landesverband Württemberg zu gewährleisten.

Weiter wurde über den Haushaltsplan abgestimmt und Input für den Sommerempfang nächstes Jahr mit dem Thema "Jugendarbeit" gesammelt.

Es folgten die Berichte der anwesenden Bezirke und informative Aussprachen zwischen dem Landesjugendvorstand und den Teilnehmern.

T-Shirtübergabe in der Ortsgruppe Feuerbach mit dem "Württemberg-Hirsch"

Am 11.11.18 hatten wir das Vergnügen die Ortsgruppe Feuerbach mit Ihren T-Shirts beim Training zu überraschen. Andrea Wippig, die den Hirsch gezeichnet hatte, übergab mit uns den Kindern und Eltern die ersehnten T-Shirts. Viele strahlende Kinderaugen waren zu sehen, die ganz stolz die T-Shirts anzogen oder am Liebsten gleich mit ihnen schwimmen gegangen wären. 

Wir werden im nächsten Jahr aktiv neue Give Aways gestalten und diese in Umlauf bringen, um das Maskottchen toll präsentieren zu können, da bestimmt noch nicht alle unseren coolen „Württemberg Hirsch“ kennen. Seid also gespannt, wo überall der Hirsch auftauchen wird.

Weitere Bilder gibt´s in der Galerie.

20. Bundesjugendtag in Wolfsburg

Die Delegation aus Württemberg.

Der Vorraum des Tagungssaals.

Im Schwimmerbecken fand das
Abendprogramm statt.


Vom 26. bis 28. Oktober 2018 organisierte die DLRG-Jugend ihren 20. Bundesjugendtag (BJT) in der „Schwimmhalle“ in Wolfsburg. Gemeinsam mit Vertretern aller 18 Landesjugend-Delegationen wurden die Weichen für die kommenden Jahre in der verbandlichen Jugendarbeit gestellt. Fokus war dabei die umfassende Beteiligung von Ortsgruppen über Bezirke und Landesverbände, um die Ziele und Leitbilder in der DLRG-Jugend umzusetzen.

 

Am Freitag reisten die sechs Delegierten aus Württemberg mit dem Zug nach Wolfsburg, stimmten sich zu den einzelnen Tagesordnungspunkten ab und nutzten die Gelegenheit, sich mit anderen Delegierten und Vertretern des Bundesjugendvorstands zu vernetzen.

Begrüßung durch Christoph Freudenhammer, den Vorsitzenden des Bundesjugendvorstands. Die Tagung fand im „Nichtschwimmerbecken“ des Kulturzentrums „Hallenbad“ statt. Das Bauwerk ist ein ehemaliges öffentliches Bad, welches nach einem Neubau an anderer Stelle nicht abgerissen, sondern zum Veranstaltungszentrum umgewidmet wurde.

 

Der Samstag stand im Zeichen der Berichte und inhaltlichen Diskussionen. Kontrovers diskutierte der BJT die Grundhaltung der DLRG-Jugend zur Sexualität. Für alle Delegierten war der vielfältig offene Dialog selbstverständlich. Oftmals verleiht die Auseinandersetzung mit einem öffentlichen Diskurs Verbänden wie der DLRG den Impuls, den natürlichen Umgang mit dem Thema zu einem in Worte gefassten Bewusstsein zu evolvieren. Wichtig ist es, den Begriff „Sexualität“ im eigentlichen Sinn zu verstehen und nicht einzig auf Geschlechtsverkehr zu reduzieren. Die Mitarbeiter*innen vom Arbeitsfeld „Prävention sexualisierter Gewalt“ (PsG) berichteten von Veröffentlichungen anderer Jugendverbände.

Umweltschutz ist eine satzungsgemäße Aufgabe der DLRG. In diesem Zusammenhang referierte die Biologin Katja Lammers von Sealife Trust über die Strategie „Edutainment“ und das lokale Engagement für Erhaltung, Rettung und Schutz der Meeresbewohner.

Stefanie Hahn moderierte eine Podiumsdiskussion zum Thema „Rechtspopulismus“ mit Tagungsteilnehmern des Arbeitsfelds Politik sowie einer Expertin vom Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg. Es wurde auf erschreckende Weise deutlich, dass rechtspopulistische Vereinigungen in den Bundesländern auf verschiedenste Art versuchen, die Hilfsorganisationen zu unterwandern und zu beeinflussen.

Es folgte eine intensive Diskussion zum Positionspapier „Schwimmen gegen den rechten Strom“. Inhaltlich und redaktionell besprachen die 71 Stimmberechtigten Absatz für Absatz. Die Redner positionierten sich klar gegen rechtspopulistische Parteien, grenzten in den Formulierungen jedoch zwischen Parteifunktion und demokratisch gewählten Mandatsträgern ab. Die Tagung wurde zum Abendessen unterbrochen, es wurde delegationsübergreifend weiter debattiert.

Zum Abendprogramm begrüßte der Landesverband Niedersachsen die DLRGler im „Schwimmerbecken“ des Tagungshauses; das Disco-Team des LVs begleitete die Party in die lange Nacht der Zeitumstellung.

 

Pünktlich um 09:00 Uhr begann der dritte Tag des BJTs. Das Positionspapier „Schwimmen gegen den rechten Strom“ wurde nach redaktionellen Anpassungen verabschiedet. Carolin Limbach begleitete die Tagesordnungspunkte rund um die Finanzen. Der Abschluss 2017 wurde genehmigt, der Vorstand für seine geleistete Arbeit entlastet und der Haushaltsplan für 2019 beschlossen. Alle drei Themenbereiche gingen ohne größere Rückfragen durch das Plenum.

Der Austausch intensivierte sich bei dem Antrag für die Einrichtung einer Arbeitsgruppe „Corporate Design“. Felix Kalkuhl erläuterte Details zu seinem Antrag und erhielt von der Versammlung den Auftrag, ein entsprechendes Konzept bis zum BJT 2019 zu erarbeiten. Die Mitarbeit der Landesverbände wurde ausdrücklich eingefordert.

Aus der Regionalkonferenz Süd kam der Antrag zur Umwidmung des Fonds „Überregionale Förderungsumlage (ÜFU)“. Aufgrund der nicht erfolgten Inanspruchnahme in der bisherigen Form wurde die Umwidmung kritisch gesehen, aber verfolgt. Der BJT muss 2019 über Beibehaltung oder Auflösung des neu beschlossenen Austauschfonds entscheiden.

Jonas Kipfstuhl forderte mit seinem Antrag auf Einrichtung von vier E-Mail-Pflichtadressen @gliederung.dlrg-jugend.de eine heftige Debatte heraus, die Aspekte von Aufwand und Nutzen, über Öffentlichkeitswirkung hinweg bis hin zum Selbstverständnis der DLRG-Jugend abdeckte. Der Antrag wurde letztlich abgelehnt.

Zum Abschluss der Tagung wurde deutlich Kritik an der terminlichen Überschneidung des Bundesjugendtags 2019 in Nürnberg, der Deutschen Meisterschaften in Niedersachsen und der für die Jugend weniger relevanten Führungskräfteakademie formuliert. Der Bundesverband (Stammverband und Jugend) solle solch elementare Veranstaltungen nicht parallel durchführen.

 

Nach einem Spaziergang durch die nahezu menschenleere Innenstadt von Wolfsburg trat die württembergische Delegation die Heimfahrt nach Stuttgart an.

 

Eure württembergische Delegation,

Roland Adam, Bianca Richter, Christian Fritz, Michael Beichter, Jutta Mayer und Manuel Grund

 

Und hier findet ihr die Ergebnisse des BJT kompakt zusammengefasst.

Bundesfreiwilligendienst

 

 

Bundesfreiwilligendienst in der DLRG

Ab September 2019 suchen wir engagierte Rettungsschwimmer für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) im DLRG Landesverband Württemberg e.V. aus dem Großraum Stuttgart und Göppingen. Weitere Standorte auf Anfrage.

Aufgabengebiete:

Du bist:

*Bewerber ohne die entsprechende Qualifikation werden bis zum Arbeitsbeginn auf Kosten des Landesverbandes entsprechend ausgebildet.

Du hast:

Wir bieten:

Wir haben Dein Interesse geweckt, dann schicke Deine Bewerbung zusammen mit einem Motivationsschreiben an:

DLRG Bildungswerk, Markus Mang, Mühlhäuser Str. 305, 70378 Stuttgart

Tel: 0711-95 39 50 11, E-Mail: markus.mang@wuerttemberg.dlrg.de

 

 

 

 

 

 

Kritik, Fehler und Anregungen
bitte an DLRG-Jugend Württemberg
webmaster@Wuerttemberg.DLRG-Jugend.de
© DLRG-Jugend
zuletzt geändert am 18.04.2019 um 19:56 Uhr
von DLRG-Jugend Württemberg